NAX Report 04/17: NAX-Partner Schüco: Englisches Landhaus kontemporär interpretiert

Englisches Landhaus kontemporär interpretiert

Eine über die gesamte Höhe vorgehängte Verglasung sowie die Schiebetüren lassen eine spektakuläre Hauptfassade entstehen.
Nick Hufton, Hufton + Crow

Der vom gefeierten US-Modernisten Richard Meier entworfene, eindrucksvolle Landhausneubau wurde mit Schüco Produkten gebaut, die das Gebäude zur herrlichen Landschaft des Oxfordshire hin öffnen. Das Gebäude bietet mit seiner gläsernen Fassade einen einmaligen Blick über die Landschaft. Das Haus hat einen spektakulären Standort. Durch die Glaselemente entsteht eine Skulptur, die Transparenz und Kühnheit besitzt. Das Haus ist Meiers erstes Objekt in Großbritannien und geht in seiner Komposition auf den vielseitigen Charakter des Standorts ein. Die hauptsächlich massive Rückseite wendet sich dichtem Wald zu, während die vorwiegend verglaste Hauptfassade die Offenheit der vor ihr liegenden Landschaft aufgreift.

Die Ganzglasecken erforderten eine Konstruktion mit beinahe null Toleranz.
Nick Hufton, Hufton + Crow

Das System Schüco FW 60+ bildet auf ganzer Höhe eine spektakulär vorgehängte Fassade und wird im Erdgeschoss mit dem Hebe-/Schiebesystem Schüco ASS 70.HI kombiniert. Diese Installation war eine Herausforderung, da sie nicht nur doppelt hohe Scheiben von 8 m, sondern auch Ganzglasecken umfasst. Dadurch wird das Innere mit so viel natürlichem Licht wie möglich geflutet. Die Schüco AWS 112 TipTronic Parallel-Ausstellfenster an der oberen Fassade gehören zur Energiestrategie des Gebäudes. Im Sommer wird die Temperatur über das Gebäudemanagementsystem geregelt, das die Fenster bei Bedarf automatisch öffnet.
„Die Herausforderung bestand darin, dass es keine Toleranz [+/-1 mm] gab. Das ist nur sehr schwierig zu erreichen bei einem Gebäude dieser Größe mit Ganzglasecken und 8 m hohen Scheiben. Derartige Genauigkeit war bis dahin beispiellos“, sagte Lawrence Goodall, Geschäftsführer des Fachbetriebs L2i. „Es war klar, was Richard Meier wollte und Kompromisse waren nicht möglich.“ Auch der Architekt bestätigt die Bedeutung der Verglasung für das Gesamtkonzept des Gebäudes. „Präzise Spezifikation und die erfolgreiche Umsetzung des Verglasungssystems, das die physische und visuelle Verbindung zum Außenbereich und der Landschaft herstellt, war der entscheidende Faktor und stellte die größte Herausforderung an den Erfolg des Projektes dar“, heißt es aus seinem Büro.

SCHÜCO

Seitenanfang