Aktuelles

CORONA-PANDEMIE

MIPIMMIPIM Marché International des Professionnels de l’Immobilier 2021 wird verschoben auf 2022

NAXNAX Netzwerk Architekturexport

Die Organisatoren der alljährlich stattfindenden, international größten Immobilienmesse MIPIM haben bekanntgegeben, dass die pandemische Lage noch nicht stabil genug sei, um die für den Juni geplante Präsenzveranstaltung in Cannes durchführen zu können. Dies bedeutet, dass es in 2021 keine MIPIM in der bisherigen Präsenzform geben wird. Man sei jedoch bemüht, auch in 2021 noch eine Veranstaltung abzuhalten, die in einer sog. hybriden Form am 7. und 8. September 2021 stattfinden wird. Genauere Informationen wie dieses Format abgehalten werden soll, gibt es z.Zt. noch nicht. NAX bemüht sich jedoch um eine Präsenz deutscher Planerinnen und Planer vor Ort und wird über das weitere Vorgehen informieren.
Die nächste offizielle MIPIM wird vom 15. bis 18.03.2022 in Cannes stattfinden.


BUNDESTAGSWAHL 2021

Wahlprüfsteine der planenden Berufe

BAKBAK Bundesarchitektenkammer

Die Bundesarchitektenkammer (BAK) und die Bundesingenieurkammer (BIngKBIngK Bundesingenieurkammer) haben gemeinsam mit 16 Verbänden der planenden Berufe ihre Wahlprüfsteine zur Bundestagswahl 2021 vorgelegt. Sie beinhalten aktuelle Kernfragen der Architektur, Stadtplanung und Ingenieurbaukunst. Im Mittelpunkt stehen die Bereiche Stadtentwicklung, Klima und Umwelt, Freiberuflichkeit, Baukultur und Digitalisierung. Im Namen aller beteiligten Kammern und Verbände werden die Wahlprüfsteine 2021 nun an die Parteizentralen versendet. 
Die Pressemitteilung der BAK mit Link zu den Wahlprüfsteinen finden Sie hier.


Neues Europäisches Bauhaus

Start der Designphase

Europäische Union – New European Bauahaus

Am 18.1.2021 hat offiziell die erste von drei Phasen der Initiative zu einem Neuen Europäischen Bauhaus, die sogenannte „Co-design“-Phase, begonnen, in der Ideen und Projekte gesammelt werden. Sie wurde mit einer Pressekonferenz der Kommissarin für Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend Mariya Gabriel und der Kommissarin für Kohäsion und Reformen Elisa Ferreira eröffnet. Die Vision für ein neues Europäisches Bauhaus als einen Raum für Debatte und Gestaltung zur Verbindung von Nachhaltigkeit mit Ästhetik war erstmals im September 2020 von Ursula von der Leyen vorgetragen worden.
Die BAK begrüßt ausdrücklich das Vorhaben eines neuen Europäischen Bauhauses und hat hierzu im Dezember 2020 eine Resolution verabschiedet. Die BAK sieht in der Initiative die Chance, den Wert qualitätvoller Planung sowie die Kompetenzen von Architektinnen und Architekten aller Fachrichtungen in den Fokus zu rücken. Positiv hervorzuheben ist der partizipative sowie der ganzheitliche Ansatz der Europäischen Kommission. Sowohl im Architects‘ Council of Europe als auch in der BAK haben in Diskussionsrunden Überlegungen begonnen, wie konkreter zu der Initiative beigetragen werden kann.
Die Webseite zum neuen Europäischen Bauhaus finden Sie hier.

Seitenanfang