MIPIM 2022

„Excellence in Architecture“ – GERMAN PAVILION zum 13. Mal erfolgreich in Cannes

Der German Pavilion im neuen Design auf der MIPIM 2022

Der German Pavilion im neuen Design auf der MIPIMMIPIM Marché International des Professionnels de l’immobilier 2022Ushi Gierer

Die Weltleitmesse der Immobilienwirtschaft MIPIM öffnete vom 15. bis 18.3.2022 nach zwei Jahren reduzierter Präsenz erneut ihre Tore für einen Branchenaustausch und feierte unter dem Motto „Driving Urban Change“ ihr Comeback, wenn auch mit coronabedingten Einschränkungen. Die Messe bringt einflussreiche Akteure der internationalen Immobilienbereiche – Büros, Wohnungen, Einzelhandel, Gesundheit, Sport, Logistik und Industrie – zusammen und bietet einen einzigartigen Zugang zu den wichtigsten internationalen Stadt- und Immobilienentwicklungsprojekten sowie Kapitalquellen.

22 deutsche Architektur- und Planungsbüros präsentierten ihre Kompetenz, ihre Leistungen und neuesten Projekte am Gemeinschaftsstand GERMAN PAVILION unter dem Motto „Excellence in Architecture“ in der zentralen Riviera Hall. Die Messe erreichte mit vom Veranstalter RX France gemeldeten 20.000 Teilnehmern aus mehr als 80 Ländern (darunter 5.400 Investoren) zwar nicht dieselbe Größe wie in Vor-Corona-Zeiten, dennoch gelang ihr ein Comeback. Die „TOP 3“ (sowohl hinsichtlich Besucher als auch Aussteller) waren – traditionell – Frankreich, Großbritannien und Deutschland.


Zum 13. Mal konnten sich in diesem Jahr erfolgreich deutsche Architektinnen, Architekten und Fachplaner mit ihren Leistungen und Projekten „Made in Germany“ auf dem schon traditionellen, offiziellen GERMAN PAVILION unter dem Motto: „Excellence in Architecture“ präsentieren. Der Gemeinschaftsstand – ermöglicht durch das Netzwerk Architekturexport NAXNAX Netzwerk Architekturexport der Bundesarchitekten-kammer und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz – bot seinen 22 Ausstellenden erneut den passenden Rahmen im, um viele Nachhaltigkeitsaspekte angepassten, Standkonzept. Erneut konnte beobachtet werden, welchen hohen Stellenwert die MIPIM als Netzwerk- und Kontaktbörse innehält, denn der Stand war ein über den ganzen Messezeitraum sehr gut besuchter Treffpunkt und hat sichweiter als feste Größe auf der MIPIM dargestellt. Zur eigenen Unternehmenspräsentation – und als „Werkschau“ von Architektur, Baukultur und baurelevanten Dienstleistungen – nutzten die Ausstellenden Architekturmodelle oder Bildschirme, die die Besucher an und in den Stand zogen und für schnelle Kontakte sorgten.

Die 22 Ausstellenden in diesem Jahr waren: BAID Architektur GmbH / Eike Becker_Architekten / Eller + Eller Architekten / Falk von Tettenborn Architects / Gerber Architekten / GRAFT / Hadi Teherani Architects / HASCHER JEHLE Architektur / J.MAYER H. und Partner / JSWD Architekten / kadawittfeldarchitektur / Kleihues+Kleihues Architects / LAVA Laboratory for Visionary Architecture / Martin Jasper Architects / Nickl & Partner Architekten / Nöfer Gesellschaften v. Architekten / [phase eins]. Projektberater und Wettbewerbsmanager für Architektur und Städtebau / Priedemann Fassadenberatung / Rainer Schmidt Landschaftsarchitekten / RKW Architektur+ / schneider+ schumacher / SEHW Architektur / Thomas Müller Ivan Reimann Architekten


Eröffnung des German Pavilion auf der MIPIM 2022 mit Clarissa Duvigneau (re.), Generalkonsulin in Marseille, Professor Ralf Niebergall (Mitte) Vizepräsident der Bundesarchitektenkammer und Reiner Nagel (li.), Vorstandsvorsitzender der Bundesstiftung Baukultur.NAX

Der Berliner Senator für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen Andreas Geisel informiert sich über die die Projekte der Berliner Architekturbüros, hier mit Erasmus Eller von Eller + Eller Architekten.NAX


IMPRESSIONEN

Seitenanfang